Smartphones und Schule?

Die meisten Schüler haben ein Handy, viele sogar ein Smartphone. In einigen Schulen sind Handys (nicht nur während des Unterrichts) verboten – zurecht? Welche Einsatzmöglichkeiten von Handys und Smartphones gibt es in der Schule und speziell im Fremdsprachenunterricht?

In Fremdsprachenlehrwerken werden vor allem die sprachlichen Besonderheiten der SMS-Kommunikation aufgegriffen: Abkürzungen, Emoticons, etc. Dies ist auf jeden Fall sinnvoll, denn während die englischen Abkürzungen wegen Ihrer Internationalität noch verständlich sind, ist es in anderen Sprachen nicht mehr so einfach, SMS-Texte von Muttersprachlern (z.B. Austauschschülern) zu verstehen. Diese sprachlichen Besonderheiten können allerdings auch ohne Handy oder Smartphone thematisiert werden.

Im Gegensatz zu „normalen“ Handys bieten Smartphones dank einer Flatrate die Möglichkeit, im Internet zu surfen und z.T. kostenlos Anwendungen, sogenannte Apps zu verwenden. Nur Spielerei – oder doch sinnvoll für die Schule und den Unterricht?

Laut einer Studie ist der Einsatz von Handys in der Schule sogar sinnvoll: sie können die Lernleistung steigern, motivieren, das Klassenklima verbessern und die Teamarbeit fördern. Dies gilt vor allem für die Arbeit im Internet und die virtuelle Zusammenarbeit.

Für den Fremdsprachenunterricht gibt es einige brauchbare Apps: vom Wörterbuch über Vokabellernprogramme zu Sprachspielen (z.B. Quiz, multiple-choice-Tests).

Doch auch für die Organisation des Schulalltags sind Apps hilfreich: z.B. einen Stundenplan. Das gute alte Hausaufgabenheft könnte ebenfalls bald ausgedient haben, denn jetzt gibt es eine App dafür! Beides übrigens auch für Lehrer sehr praktisch… Für Lehrer gibt es zudem Notenrechner.

Welche Einsatzmöglichkeiten fallen Ihnen noch ein? Haben Sie vielleicht schon welche ausprobiert? Ihre Schüler kennen vielleicht auch noch welche… Ich bin gespannt auf Ihre Vorschläge und Erfahrungen!

Dieser Beitrag wurde unter e-FSU, Multifunktionale Medien abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.